Weichenstellungen mit Aufbruchstimmung

 

SPD-Ortsverein Land Hadeln stellte sich den Zeichen der Zeit

BÜLKAU. Das Resümee nach einer zweistündigen, gut besuchten
Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Land Hadeln im Bürgerhus Bülkau:
Zahlreich vollzogene Weichenstellungen der Erneuerung und des Aufbruchs in eine
spannende Zukunft. Vorsitzender Michael Schlobohm zeigte sich hoch zufrieden,
mahnte aber auch, dass angestrebte Erfolge nur unter dem aktiven Einsatz von
Mitgliedern erzielt werden kö

SPD_OV_Land_Hadeln-MitgliederNov2018
 

SPD_OV_Land_Hadeln-Mitgliederversammlung November 2018

BÜLKAU. Das Resümee nach einer zweistündigen, gut besuchten Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Land Hadeln im Bürgerhus Bülkau: Zahlreich vollzogene Weichenstellungen der Erneuerung und des Aufbruchs in eine spannende Zukunft. Vorsitzender Michael Schlobohm zeigte sich hoch zufrieden, mahnte aber auch, dass angestrebte Erfolge nur unter dem aktiven Einsatz von Mitgliedern erzielt werden können. Vor diesem Hintergrund hat sich bereits die fünfköpfige Gruppe „Social Media“ mit Martin Behrmann, Florian Alexander Hinz-Woldmann, Sammy Al-Bayati, Andreas Lauer und Benjamin Verwohl zusammengefunden und ihre Arbeit aufgenommen. So wird sich die Homepage des Ortsvereins vom kommenden Jahr an mit einem neuen Gesicht zeigen, Facebook, Instagram, Twitter & Co. professionell bedient werden. Neu gegründet hat sich vor wenigen Monaten der offene Arbeitskreis 60+ unter Leitung von Bärbel-Uta und Richard Grantz, die bereits ihrer dritten Zusammenkunft am 13. Dezember im „Bürgerhus Bülkau“ mit dem Schwerpunktthema Rentensysteme entgegensehen. Auf den Prüfstand gelangten alle Aussagen der Samtgemeinde-SPD im Wahlkampf 2016 unter dem Titel „Auf zu neuen Ufern“. Etwa 75 Prozent, so OV-Vorsitzender Schlobohm, seien bereits umgesetzt oder angerissen. Die Zusammenarbeit der SPD-Fraktionen in den kommunalen Räten soll weiter vorangetrieben werden. Hier kündigte der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Samtgemeinderat, Malte Hinck, die Bildung eines Arbeitskreises mit allen Fraktionsvorsitzenden an. Zudem wird eine enge Zusammenarbeit mit den Schulleitungen in der Samtgemeinde angestrebt, denn „wir wollen wissen, wo in den Schulen der Schuh drückt“, so Hinck. Sammy Al-Bayati brachte die Idee eines Schülerstipendiums ein, für Schülerinnen und Schüler aus finanzschwachen Haushalten. Zunächst soll dazu eine schlüssige Konzeption erarbeitet werden. „Expertengespräche“ in etwa zweimonatigem Turnus ist die Idee von Valentin Ruckgaber, auch diese werden gleich im neuen Jahr beginnen. Ist die Juso-AG auf Landkreisebene bereits sehr aktiv, so nimmt dies für den Ortsverein Sammy Al-Bayati in die Hand. Am 4. Januar findet in Otterndorfs Stadtscheune eine Mitgliederversammlung statt, so dessen Ankündigung. Für das Frühjahr 2019 ist eine Veranstaltung mit SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil und dem Bundesvorsitzenden der Jusos, Kevin Kühnert, geplant. Insgesamt wird die Optimierung der Außendarstellung des Ortsvereins (Infoschriften, Flyer, Berichterstattung) auf den Weg gebracht, eine erste Werbekampagne noch vor Weihnachten gestartet. Der Umzug des SPD-Büros in der Cadenberger Bahnhofstraße nach Otterndorf in die dortige Cuxhavener Straße steht kurz bevor. Vom neuen Standort im Zentrum der Stadt wird eine bedeutend bessere Frequentierung erwartet. Deutliche Worte fanden die Teilnehmer der Mitgliederversammlung zur Befindlichkeit der Bundes-SPD mit dem Ergebnis eines verheerenden Umfragetiefs. So wurde der Kurs an vielen Stellen massiv gerügt, vor allem das Agieren der Bundesvorsitzenden Andrea Nahles, die sich „einen Fauxpas nach dem anderen“ leiste. Der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, Claus Johannßen, forderte mit Nachdruck: „Wir müssen auf Ortsvereinsebene wieder politische Debatten führen.“

Text und Fotos: SPD OV Land Hadeln

 
 
    Kommunalpolitik     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.