Erfolgreiche Fraktionsarbeit für die Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt

 

Natur, Kultur und öffentliches Leben: Sozialdemokraten setzen Maßstäbe

Otterndorf. Mitnichten: Das Platzieren eines Insektenhotels im Schlossgarten stellt keineswegs den Schlusspunkt in den Bemühungen der SPD-Fraktion im Stadtrat Otterndorf um den Lebensraum Bienen dar.

Foto: SPD Otterndorf

SPD-Fraktion im Otterndorfer Stadtrat, v. l. Magdalena Petersen, Lena Kriegeskotte, René Putzig, Ulla Holthausen, Frank-Uwe-Strüning, Anke Allers, Claus Johannßen, Malte Hinck, Sammy Al Bayati. Es fehhlt Oliver Plump.

 
Foto: SPD Otterndorf

Infoschrift der SPD-Fraktion mit dem Aufruf zum Schutz von nützliche Insekten

Vielmehr wird sie die Umsetzung ihres Antrags „Ausweisung von Flächen und Wegrainen für bienengerechtes Blühgehölz“ einschließlich der damit im laufenden Haushalt vorgesehenen Gelder für entsprechende Pflanzaktionen intensiv und nah begleiten.

Mit der von der Fraktion vor einigen Monaten herausgegebenen Infoschrift „Einfach nicht mehr da!“ hat sie die Anerkennung der Bürgerinnen und Bürger erfahren. Inhaltlich setzt sich die Schrift mit dem beklagenswerten Ist-Zustand des Insektensterbens auseinander und gibt Anregungen und Tipps für die Gestaltung des eigenen Gartens mit blühenden Nahrungsquellen für alle Arten der nützlichen Insekten. Zudem wird in der Broschüre die Notwendigkeit von Blühstreifen an Ackersäumen und Wegrainen thematisiert. Allgemein „ist noch viel Luft nach oben“, so der Standpunkt der Otterndorfer Sozialdemokraten, die sich bei der Pflege (Schnitt) von Blühgehölzen im Zuständigkeitsbereich der Stadt und somit des Bauhofs weit mehr Umsichtigkeit und Einfühlungsvermögen wünschen, als das bisher an den Tag gelegt wird.

Aus den zahlreich von der SPD-Fraktion vorgelegten Anträgen geht für den Haushalt 2018 auch die signifikante Erhöhung des Verwaltungsansatzes für die Unterhaltung der städtischen Spielplätze hervor, so dass dieser auf 50.000 € festgesetzt wurde. Zwischenzeitlich sind die Spielplätze Diekenhoper Ring, Süderwall und Carl-Bortfeld-Straße mit neuen und von Kindern heiß begehrten Spiel- und Kletterelementen ausgestattet worden.

Das Willkommenspaket für Neugeborene rief die Fraktion ins Leben, eine
Herzensangelegenheit, u.a. mit von Magdalena Petersen selbst gestrickten Söckchen. Auch der „Sanierungspreis“ der Stadt Otterndorf trägt die SPD-Handschrift. Erstmals wird dieser noch im laufenden Jahr an eine Privatperson / Familie für die Restaurierung historischer Bausubstanz vergeben werden. Zudem geht auf die Sozialdemokraten die Verleihung des Ehrenrings an Ortsheimatpfleger Heiko Völker zurück, die am 29. August im Rahmen eines Festaktes erfolgt ist. Jüngster Vorstoß der Fraktion: Otterndorf zur „Vorlesestadt“ reifen zu lassen. Die
Medemstadt vergibt bereits im vierten Jahrzehnt alljährlich das Stadtschreiber-Stipendium. Zudem genießt hier Literatur insgesamt einen hohen Stellenwert. „Otterndorf ist geradezu prädestiniert, sich am bundesweiten Vorlesetag (16. November) zu beteiligen“, so die SPD-Fraktion. Der von ihr vorgelegte Antrag wurde vom Stadtrat in der Sitzung am 27. August befürwortet.

 
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.