Mit Rüdiger Kauroff (MdL) Herausforderungen und Chancen diskutieren

 

Wohin steuert die Feuerwehr der Zukunft?

„Feuerwehren – Einsatzort Zukunft“: Mit diesem brandaktuellen Thema setzt die SPD die Reihe ihrer Cuxland-Gespräche fort. Mit Rüdiger Kauroff (MdL), Sprecher der SPD-Landtagsfraktion für Feuerwehren, konnte ein profunder Kenner dieser komplexen Thematik als Diskussionspartner gewonnen werden. Die öffentliche Veranstaltung findet am Freitag, dem 10. August 2018, von 17.30 bis 19.30 Uhr, in Rüschs Sommergarten, Ihlienworth, Rosenstr. 7, statt

Wohin steuert die Feuerwehr der Zukunft und wie kann das Ehrenamt in diesem Bereich weiter gestärkt und attraktiv gehalten werden? Welchen Herausforderungen und Schwierigkeiten stellen sich die Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden in ihrer Arbeit? Wie sieht es ganz speziell im Cuxland aus, in der Fläche?

Rüdiger Kauroff, selbst Feuerwehrmann mit Leib und Seele, wird nach einem kurzen Impulsreferat zur Novelle des Niedersächsischen Feuerwehrgesetzes und den daraus resultierenden Chancen und Herausforderungen gemeinsam mit den Anwesenden diskutieren und sich deren Fragen stellen.

Neben dem Sprecher der SPD-Landtagsfraktion für Feuerwehren werden mit den Gästen diskutieren: Uwe Santjer (MdL und Vorsitzender der SPD Cuxland), Malte Hinck (Fraktionsvorsitzender im Samtgemeinderat Land Hadeln) sowie Michael Stobbe (ehemaliger stellv. Stadtbrandmeister Cuxhaven).

Um besser planen zu können, wird um Anmeldung gebeten, entweder per E-Mail unter tina.wilke@spd.de  oder telefonisch unter 0 47 21 / 6 67 63 33. 

Wir freuen uns auf eine angeregte Diskussion.

Uwe Santjer, MdL, Vorsitzender der SPD Cuxland
Michael Schlobohm, SPD-Ortsvereinsvorsitzender Land Hadeln

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.